45Jähriger gibt zu, mit Bitcoin Handel zu treiben

45Jähriger gibt zu, mit Bitcoin versucht zu haben, chemische Waffen zu kaufen

Der 45-jährige Jason William Siesser aus Columbia, Missouri, hat sich der Anklage gegen ihn schuldig bekannt, weil er versucht hat, chemische Waffen mit Bitcoin über das dunkle Netz zu kaufen. Während Siesser auf seine Urteilsverkündung laut Bitcoin Profit wartet, drohen ihm höchstwahrscheinlich fünf Jahre in einem Bundesgefängnis ohne Bewährung.

Siesser bestellte 150 Dollar für chemische Waffen mit Bitcoin

Nach Angaben des US-Justizministeriums hat Siesser am Dienstag vor dem US-Bezirksgericht für den westlichen Bezirk von Missouri sein Vorgehen zugegeben. Seisser enthüllte, dass er bei zwei verschiedenen Gelegenheiten versucht habe, chemische Waffen mit Bitcoin zu kaufen. Keine von ihnen war für einen friedlichen Zweck bestimmt.

Seissers Versuche, chemische Waffen mit Bitcoin zu kaufen, fanden zwischen dem 14. Juni und dem 23. August 2018 statt. Berichten zufolge bestellte er im Juli 2018 etwa zwei 10ml-Einheiten der Chemikalie unter Verwendung der Kryptowährung. Nach Angaben des DOJ sind diese giftigen Chemikalien in der Lage, Hunderte von Menschen zu töten. Der Verkäufer hat sie ihm zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht geliefert.

Ein falscher Wunsch nach Rache

Wieder bestellte Siesser im August drei 10ml-Einheiten der chemischen Waffe mit Bitcoin im Wert von 150 Dollar, die nach Angaben des DOJ in der Lage war, etwa 300 Menschen zu töten. Nach Erhalt des Pakets führten die Vollzugsbeamten laut Bitcoin Profit eine Razzia in seiner Wohnung durch und beschlagnahmten die chemischen Waffen. Sie beschlagnahmten auch andere schädliche Verbindungen wie Kadmiumarsenid, Kadmiummetall und Salzsäure.

Das DOJ schrieb:

In den Schriften, die sich im Haus befanden, wurden Siessers Herzschmerz, Wut und Groll über eine Trennung und der Wunsch nach dem Tod der Person, die den Herzschmerz verursacht hatte, artikuliert“.

Nachdem er zugegeben hat, dass er versucht hat, mit Bitcoin chemische Waffen zu kaufen, droht Siesser höchstwahrscheinlich eine Zwangsstrafe von mindestens fünf Jahren in einem Bundesgefängnis ohne Bewährung gemäß dem Bundesstatus.